Fanatisch von Patricia Schröder

Anja Druckbuchstaben | 12 Februar 2018 |
Erschienen am 05. Februar 2018 | 368 Seiten | 17,95 € | ab 14 Jahren
 Patricia Schröder | Coppenrath


Klappentext

Sechs Mädchen verschwinden spurlos und kehren nach sechs Tagen völlig unvermittelt nach Hause zurück – in einheitlicher Kleidung, mit einer genähten Wunde an der Hand und alle sechs schweigen beharrlich. Religiöse Fanatiker haben sie auf grausame Weise biblischen Ritualen unterzogen. Nara ist eine der Geiseln gewesen und auch sie darf kein Wort sprechen. Denn der Entführer hat gedroht, ihrem Bruder etwas anzutun. Doch warum wurde gerade sie auserwählt? Langsam erkennt Nara, dass ihr Martyrium Teil eines größeren Plans ist, in dem sie eine besondere Rolle spielt. Und nur wenn sie es rechtzeitig schafft, sich in die fanatische Gedankenwelt des Täters zu vertiefen, kann sie das große angekündigte Unheil verhindern. (Quelle: Coppenrath)


Senf

Zu Beginn der Geschichte lernte ich Nara, ihre beste Freundin Charlotte und ihren besten Freund Jamie kennen. Ich kann nicht sagen, dass mir Nara sonderlich sympathisch war. Dafür war sie mir durchweg einfach etwas zu distanziert. Außerdem habe ich keinen blassen Schimmer, was sie eigentlich an Jamie findet. Mir kam er durch ihre Erzählungen unsympathisch, link und illoyal vor. Ich denke das ist niemand, mit dem ich befreundet sein könnte. Auf der einen Seite schwärmt sie total von seiner Treue und Verlässlichkeit und ein paar Seiten weiter gesteht sie sich ein, dass er ihre Gefühle immer nur für seine Zwecke missbraucht. Mir kam Nara etwas verwirrt und unentschlossen vor. Gerade zu Beginn trifft sie für mich nicht nachvollziehbare Entscheidungen.
Kennt ihr diese Momente bei Horrorfilmen, in denen das Opfer etwas tut, bei dem ihr als Zuschauer nur den Kopf schütteln könnt? So habe ich mich anfangs mir Nara gefühlt.

Es dauert ein bisschen, bis die Geschichte richtig in Schwung kommt. Doch von der einen auf die andere Sekunde ist die Situation plötzlich zum Zerreißen gespannt. Beim Lesen habe ich stellenweise den Atem angehalten. Die Mädchen geraten in eine sehr bedrohliche und grausame Situation.
Was mich hierbei völlig überrumpelt hat, war der gelegentliche Perspektivwechsel. Man bekommt zu kleinen Teilen Einblick in die Sicht der Täter und eines weiteren Opfers. Das alles bleibt sehr vage, was die Spannung nochmals erhöht.

Am Ende habe ich das Buch fassungslos zugeschlagen. Was bitte hat die Autorin hier mit mir und ihren Figuren gemacht? Ich bin nicht sicher, ob ich das genial oder grausam finden soll. Wahrscheinlich ein bisschen von beidem.

Fazit

Die Autorin spielt auf geniale und grausame Art mit den Nerven des Lesers. Die Geschichte bietet viele spannende Momente, geringfügig langatmige Phasen und ein Ende, das ich so nie erwartet hätte.



(4 von 5 Punkten)



Vielen Dank an Coppenrath für das Rezensionsexemplar.




Kommentare:

  1. Liebe Anja
    ich darf das Buch auch lesen, und bin höchstgespannt, aber nachdem ich das mit dem christlichen Glauben erfahren habe, dass es darum wohl auch geht, bin ich skeptisch irgendwie, einfach deswegen weil ich selbst in christlichen Freikirchen ja unterwegs war, aber ich lass mich überraschen, jedoch muss das Buch noch etwas warten, erst müssen andere Bücher gelesen werden.
    Ich würde dich am Mittwoch bei MitBi (Bloggerwelt) bei mir verlinken, wenn das ok ist :).
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Nicole,

      bin gespannt, was du zum Buch sagst. Ich denke du siehst es nochmal aus einer etwas anderen Perspektive. Verlinken darfst du natürlich immer gerne!

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Hi Anja,

    das klingt echt nach meinem Geschmack! :D Ich stehe ja total auf Jugendthriller, aber in dem Bereich ist es immer schwer etwas zu finden. Vor einigen Jahren hatte ich auch schon mal ein Buch der Autorin gelesen (Blind Walk) das hatte mich so gar nicht überzeugt ;/ Aber ich gebe ihr gerne noch eine Chance!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jessi =)

      ich denke die Chance hat sie auf jeden fall verdient! Das Ende hat mich hier wirklich ziemlich geschockt. Ich bin total gespannt auf weitere Rezensionen, aber bisher konnte ich leider noch keine finden.

      LG
      Anja

      Löschen
  3. Danke für die Vorstellung! Ich kannte das Buch gar nicht, aber es klingt unheimlich spannend.

    AntwortenLöschen
  4. Hm, klingt jetzt erstmal nicht so, als wollte ich das Buch lesen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade! Trotzdem schön, dass du dich mal wieder blicken lässt. Hab dich schon vermisst =)

      Löschen