Bullshit Busters von Christoph Wirl und Axel Ebert

Anja Druckbuchstaben | 26 Januar 2018 |
Erschienen im August 2017 | 224 Seiten | 22,00 € 
 Christoph Wirl und Axel Ebert | Goldegg Verlag


Klappentext

Kennen Sie das? Die Story vom Frosch, der im wärmer werdenden Wassertopf sitzen bleibt, bis er verbrüht? Oder die Lerntypologie, die uns sagt, mit welchem Sinnesorgan wir besser büffeln? Dass unser Unterbewusstsein nichts Negatives verarbeiten kann? Oder das berühmte Fünf-Affen-Experiment? All diesen Geschichten sind zwei Dinge gemeinsam: Sie werden häufig zitiert und sie sind … falsch! Dieses Buch deckt 21 bekannte Mythen und Irrtümer auf, die häufig in Büchern, Vorträgen und im TV vorkommen. Das volle Spektrum zwischen Täuschung, unzulässigen Verallgemeinerungen, verdrehten Halbwahrheiten, Falschinterpretationen bis hin zu erfundenen Experimenten wird gescannt und auf unterhaltsame Weise richtiggestellt. (Quelle: Goldegg Verlag)


Senf


Was ist eigentlich Bullshit und wie wird dieses Mittel bewusst und unbewusst eingesetzt? Damit beschäftigen sich die beiden Autoren in diesem Buch.
Zunächst beschreiben die Autoren zu einem bestimmten Irrtum, "Was erzählt wird". Hier kam mir das ein oder andere tatsächlich bekannt vor. Dann gehen Christoph Wirl und Axel Ebert darauf ein, was aus dem Irttum geschlussfolgert wird, um anschließend zu analysieren, was wirklich dahinter steckt und mit Fakten zu untermauern. Zum Schluss gehen die Beiden in "Was bleibt" noch einmal auf herauszustellende Punkte zum jeweiligen Thema ein. Also quasi eine Art Resümee.
Der Aufbau zur Vorstellung und Klärung der Irrtümer hat mir gut gefallen, da ich ein großer Fan von klaren Strukturen bin.

Bei der Vielfalt an Themen, ist dies kein Buch, das man von vorne bis hinten durchlesen muss, obwohl ich alle angesprochenen Irrtümer sehr interessant fand. Je nach Laune kann man im Buch stöbern.
Sollte beim nächsten Vortrag jemand einen dieser Irrtümer zum besten geben, kann man durchaus mal den Klugscheißer raushängen lassen =).

Mir gefiel dir Idee, dass eine Hummel nur aus reiner Willenskraft fliegt, aber ich bin durchaus empfänglich für wissenschaftliche Argumente.
Sehr erstaunt war ich über die Auflösung zu "Lerntypen". Wirklich sehr ernüchternd! Doppelt schlimm, wenn ich bedenke, dass ich genau das in der Schule und sogar im Studium gelernt habe.
Zum Abschluss gibt es ein paar Tipps dazu wie sich Bullshit entlarven lässt. Wer Lust hat, kann außerdem in der Facebookgruppe "Bullshitverdacht" vorbei schauen. 


Fazit

Irrtümer zu entlarven ist wirklich spannend. Manchmal sehr ernüchternd, aber auf jeden Fall spannend. Das erinnert mich wieder daran, Dinge erstmal zu hinterfragen anstatt alles einfach zu glauben. Sehr interessante Lektüre für zwischendurch.


(4 von 5 Punkten)



Vielen Dank für das Exemplar an Goldegg Verlag

Kommentare:

  1. Huhu,

    also gleich am Anfang musste ich ja grinen, weil wir eben wirklich damals gelernt hatten in Bio, das ein Frosch sitzen bleibt. XD Jetzt will ich wirklich mal in dem Buch stöbern. XD Kennst du das Buch "What if"? Nicht das gleiche aber auch großartig wenn dir diese Richtung gefällt :)

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Toni =)

      ich hab immer angenommen, dass man dort nur wissenschaftliche Fakten hernazieht. Da hab ich mich wohl getäuscht. Unsere Schulen gehen solchen Irrtümern genauso ins Netz wie wir.

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Das Buch klingt gut, ich finde solche Bücher ja praktisch wenn man mal gerade nicht so viel Zeit hat aber trotzdem etwas lesen möchte. Bestimmt ist da das ein oder andere nützliche dabei...ich bin nicht oft Klugscheißer aber wenn dann richtig :-)
    LG Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mari =)

      Also wenn du es drauf anlegst, kann du hier mal ordentlich den Klugscheißer raushängen lassen ^^.
      Danke für deinen lieben Kommentar!

      LG
      Anja

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken eines Kommentars stimmst du zu, dass du die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert hast.