Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte von Anna Pfeffer

Anja Druckbuchstaben | 08 Mai 2017 |
Erschienen am 20.03.2017 | 252 Seiten | 12,99 € | ab 11 Jahren
Anna Pfeffer | cbj Verlag


Klappentext

Flo hat viele schlagfertige Antworten parat, doch leider immer erst, wenn es zu spät ist. Ob in der Schule oder im Streit mit Moritz von nebenan: Im entscheidenden Moment fehlen ihr die Worte. Zum Glück sind ihre BFFs, Anouk und Julia, da ganz anders. Julia liebt das Drama und Anouk lieben alle. Anscheinend auch Ben, Flos Schwarm, denn Anouk hat ihn geküsst! Auf einer Kummerkastenwebsite schreibt Flo sich ihren Ärger von der Seele. Eine gepfefferte Mail über Verräter-Anouk, Moritz und die doofe Deutschlehrerin. Natürlich wird sie das nie abschicken. Doch ein falscher Klick – und die Mail ist raus. Plötzlich steht sie im Netz und ein Shitstorm bricht los. Der einzige Lichtblick ist, dass Ben Flo auf einmal beachtet (Quelle: cbj Verlag)


Senf

Flo hat ein Problem. Sie leidet unter Flolitis und das äußert sich so: Wenn sie vor der Klasse steht und/ oder einen blöden Spruch ihrer Mitmenschen ertragen muss, reagiert sie mit sofortiger Sprachlosigkeit und rotem Kopf.
Das ist eben das Problem mit der Schlagfertigkeit. Die ist nämlich nur dann wirksam, wenn einem direkt eine passende Erwiderung einfällt und nicht erst im Nachhinein.
Ich konnte mich von Beginn an sehr gut in Flo hineinversetzen. Ich erinnere mich nämlich noch ziemlich genau daran wie es ist, 13 zu sein.
Das Autorinnengespann schildert den Alltag rund um Flo sehr amüsant. Ich habe mich köstlich amüsiert. Flo ist nämlich durchaus sehr einfallsreich. Durch eine dumme Aktion schwenkt die witzige Stimmung in eine sehr ernste um. Flo erfährt am eigenen Leib, was es bedeutet, ein Opfer von Mobbing zu werden. Ganz unschuldig ist sie daran nicht und man kann es wohl als Ironie des Schicksals bezeichnen, dass sie gerade genau dieses Them im Unterricht haben.
Nachdem Flo durch ihre ganz persönliche Hölle geht, scheint sich nach einer gewissen Zeit langsam aber sicher eine Besserung einzustellen.

Nach "Für dich soll's tausend Tode regnen", ist die Geschichte über Flo ein weiteres kleines Meisterwerk von Anna Pfeffer. Dieses Mal mit etwas weniger Sarkasmus und trotzdem gewohnt bissigen Stellen, ist der Schreibstil auch hier besonders hervorzuheben.
Mobbing ist ein sehr wichtiges Thema und trotzdem stand für mich eher ein anderer wichtiger Aspekt im Vordergrund. Als Kinder streitet man sich beinahe regelmäßig und hochdramatisch, nur um sich bei nächster Gelegenheit doch wieder zu vertragen. Als Erwachsene nehmen wir alles so furchtbar ernst und unsere Urteile sind schnell endgültig. Das gibt mir zu denken.



Fazit

Anna Pfeffer steht für Geschichten mit Humor, Charme, cleveren Ideen und vor allem guter Unterhaltung. Immer wieder gerne!

(4 von 5 Punkten)




Vielen Dank an den cbj Verlag für das Exemplar!




Kommentare:

  1. Hi!
    Oh das klingt aber sehr gut. Es wandert direkt mal auf meine Wunschliste. Danke für die Tipp.
    lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Sonja =)

      Immer wieder gerne ^^.

      LG
      Anja

      Löschen
  2. Huhu!

    Das klingt wirklich nach einem sehr schönen Jugendbuch! Oh Gott, ich kann Flo das gerade so gut nachfühlen – als ich in dem Alter war, habe ich mal jemandem gegenüber eine unbedachte Äußerung gemacht, weil ich gerade wirklich wütend auf eine Freundin war. Es war zwar nichts wirklich Fieses, sondern eigentlich eine eher harmlose Stichelei über ihre Lieblingshose, aber danach hieß es dann, ich würde hinter dem Rücken meiner Freundinnen lästern (was ich sonst NIE getan habe!), und los ging das Mobbing. Sowas wie mit dieser Mail hätte mir auch passieren können, wenn wir 1989 schon eMail gehabt hätten. ;-)

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Mikka =)

      Ich habe zwar keine direkten Erfahrungen mit Mobbing, aber ich konnte mich trotzdem direkt in Flo hineinversetzen. Auch wenn es für sie eine harte Zeit war, bin ich den Weg gern mit ihr gegangen.
      Ich bin froh, dass du das Mobbing heil überstanden hast.

      Die Kreuzfahrt hab ich schon begutachtet. Ganz tolle Sache, danke dir =)

      LG
      Anja

      Löschen