Die Chronik der eisernen Druiden - Die Hetzjagd von Kevin Hearne

Anja Druckbuchstaben | 19 Januar 2013 |

Klappentext:

Der junge Ire Atticus hat sich mit seinem Wolfshund Oberon im Südwesten der USA niedergelassen. Er betreibt eine Buchhandlung mit okkulten Schriften und verkauft allerlei magischen Krimskrams. An Arizona schätzt er vor allem "die geringe Götterdichte und die fast vollständige Abwesenheit von Feen." Ein verhängnisvoller Irrtum...


Mein Senf zum Buch:
Atticus ist ein über zwei Jahrtausende alter Druide, der aussieht wie Anfang 20 und eine okkulte Buchhandlung in Tempe (Arizona) betreibt. Sein treuer Begleiter ist ein irischer Wolfshund (Oberon), mit dem er per Gedanken kommunizieren kann, der eine Schwäche für französische Pudeldamen hat und Dschingis Khan bewundert.
Atticus ist absichtlich in eine Gegend gezogen, in der es so gut wie keine Feenwesen, Götter und Hexen gibt. Er ist im Besitz eines wertvollen, mächtigen Schwertes namens Fragarach, hinter dem auch andere her sind, somit bleibt er nicht immer von Göttern und Hexen verschont. Uralte Konflikte lassen sich eben nicht so einfach aus der Welt schaffen.
Zum Glück hat er ein paar gute Anwälte: Werwolf Hal und Vampir Leif. Und auch sonst kann Atticus im Laufe der Geschichte mit jeder Menge unverhoffter Hilfe rechnen, die jedoch nicht immer ganz umsonst ist.

Atticus hat einen speziellen Humor, der den Erzählstil maßgeblich prägt und das Lesen sehr angenehm macht. Oberon steht hier Atticus allerdings in nichts nach. Aufgefallen ist mir, dass Atticus öfter mal "kichert", das kam mir für einen uralten Druiden irgendwie unpassend vor, liegt aber bestimmt nur an der Übersetzung.
Ansonsten lässt sich sagen, dass die Macht der männlichen Hormone offensichtlich im Stande ist, Jahrtausende zu überdauern =)
Am Ende dieses Buches gibt es, wie bei vielen anderen, keinen fiesen Cliffhanger, trotzdem fragt man sich natürlich unweigerlich, ob Atticus wohl zukünftig eine Druiden-Novizin ausbilden wird =).
Alles in allem ein sehr gelungener Auftakt im Urban Fantasy Bereich. Im Englischen gibt es hierzu ja bereits weitere 5 Teile, denen ich mit großer Spannung entgegen fiebere.

"...das Universum ist genauso groß, wie Ihre Seele es zulässt. Manche Menschen leben in extrem kleinen, beschränkten Welten, andere in einer Welt der unbegrenzten Möglichkeiten." (Seite 284/285)

Fazit:
Urban Fantasy mit unerwarteten Wendungen, jeder Menge Magie und Humor, mit großem Kampf und Showdown am Ende. Was braucht man mehr?

5 von 5 Sternen





Kommentare:

  1. Das Buch klingt ja interessant, das muss ich im Auge behalten. ;)
    LG
    Mandy

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    dasBuch wollte ich unbedingt gewinnen, hat aber leider nicht geklappt, jetzt nach dieser Rezi muss muss MUSS ich mir es aber kaufen =)

    Liebe Grüße,

    Giulia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das solltest du auf jeden Fall tun Giulia =)

      Löschen
  3. Ich hatte auch das Glück, das Buch schon zu lesen, und finde es einfach toll.
    Mit deiner Meinung stimme ich total überein. Und ich bin trotz fehlendem fiesen Cliffhanger unglaublich gespannt, wie es weitergeht. Es gibt ja schon fünf oder sechs Folgebände im Englischen...

    Viele Grüße
    Chimiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Hatte kürzlich beim Verlag angefragt wie es nun weitergehen soll. Die Lizenzen für die ersten drei Bände hat Klett-Cotta wohl gekauft und wird die Bücher im Jahresabstand veröffentlichen. Zum Glück haben die meisten von uns einen SUB, mit dem sich die Wartezeit überbrücken lässt ^^

      LG
      Anja

      Löschen
  4. Das hört sich wirklich interessant an, wobei ich das Originalcover dieses Mal um Längen besser finde. Werde mir wohl das Hörbuch zu diesem Buch anschaffen.

    AntwortenLöschen